Schlechter Sex – Alumni 2019

Eines der Projekte des Jahrgangs 2019 ist: Schlechter Sex. Die Serie erzählt aus dem Leben von Mittzwanzigern, deren Liebes- und Datingverhalten, den Besonderheiten von queerem Sex und manchmal auch der Frage, wer in wessen Gesicht gekommen ist. Doch es geht auch um Freundschaft: Denn, wenn es in der Liebe mal nicht so läuft – aufeinander können Benjamin, Walter und Merit sich immer verlassen. Und in der WG-Küche steht bestimmt noch irgendwo eine Flasche Wein, die man zusammen trinken kann.

Seit dem web:first Pitch auf dem Seriencamp hat sich viel getan. Produzentin Melissa Byrne und Autor Paul Feldmann konnten mit der Süddeutschen Zeitung über das Projekt sprechen und entwickeln „Schlechter Sex“ aktuell für eine renommierte Münchner Produktionsfirma weiter. Updates zum Projekt gibt es hier.

 

Veröffentlicht am 30. März 2020